Pubertät mit Corona

Der Pastor bloggt

Pubertät mit Corona


Der Corona-Focus richtete sich auf die jungen Leute. Ich möchte nicht mit ihnen tauschen. Nicht so sehr, weil deren Verhalten als gefährdend gilt, sondern weil ich gerade an meine eigene postpubertäre Phase erinnert werde. Damals hätten Sätze wie diese heftiges Kopfkino bei mir ausgelöst: „Wie schön ist dein Gang in den Schuhen, du Fürstentochter! Rund sind deine Schenkel wie zwei Spangen, die des Meisters Hand gemacht hat. Dein Schoß ist wie ein runder Becher, dem nimmer Getränk mangelt. Dein Leib ist wie ein Weizenhügel, von Lotosblüten umsäumt. Deine beiden Brüste sind wie zwei Kitze, Zwillinge einer Gazelle. Dein Hals ist wie ein Turm von Elfenbein…" (Hohelied 7, 2-5) Ich erinnere mich an das Herzklopfen, wenn ich bei der Schuldisco einem Mädchen näher kam als einen halben Meter, wie beim üblich werdenden Begrüßungshandschlag meine Hände immer bei den Mädchen schwitzig wurden und was für ungeheuren Mut es mir abverlangte, im Kinodunkel der neben mir sitzenden Angebeteten den Arm um die Schulter zu legen. Aber weder wollte noch konnte ich diese Annährungsversuche lassen. Ich hatte nur meine eigenen Hemmungen zu überwinden. Wie aber ergeht es einem ganzen Jahrgang von Heranwachsenden, der einem Drang, dem schon die Bibel preiend ein ganzes Buch widmet, nicht spontan nachgeben darf? Was wird aus dem lustvollen Spiel, wenn an seinem Anfang die Todesdrohung mit dem Virus steht? (s. auch www.facebook.com/torsten.morche.90)

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 23. September 2021
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hauptkirche-altona.de/