Gedanken - Tag 63

Der Pastor bloggt

Gedanken - Tag 63

„Naturschutz ist Gesundheitsschutz" – Corona wirkt wie ein trockener Sommer und richtet die Aufmerksamkeit auf einen simplen Zusammenhang von Tun und Ergehen. Jeder Fortschritt in dieser Richtung ist natürlich begrüßenswert: es nützt dem Menschen, wenn er die Natur schützt. Aber die Natur hat auch unabhängig von Nützlichkeitserwägungen ihre Würde. Nach biblischer Lesart war sie schon vor dem Menschen da und Gott hatte bei ihrer Erschaffung sehr viel Wert auf die Details gelegt: Gott schuf „ein jedes nach seiner Art", heißt es immer wieder (1. Mose 1, 11.12.21.24.25). Heute sagt man Biodiversität dazu. Diese zu schützen ist nicht nur nützlich für uns, sondern ein Akt der Ehrfurcht gegenüber dem Schöpfer. Das Artensterben ist nicht nur schädlich, sondern Folge eines Mangels an Ehrfurcht. Die christlichen Tradition nennt das: Sünde. Vergebung und Neubeginn sind die Gegenmittel dazu, der Natur UND dem Menschen zugute. Ihr Pastor Torsten Morche
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 06. Juli 2022
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hauptkirche-altona.de/