Gedanken - Tag 29

Der Pastor bloggt

Gedanken - Tag 29


Petrus und einige aus dem Kreis um Jesus wollten zurück in ihr altes Leben als Fischer (Johannes 21, 1-14). Die Suche nach dem besseren Leben an der Seite dieses Jesus hatte sie in eine tiefe Krise gestürzt. Es ging dabei weniger um Party und Shopping oder um das neuste Smartphone und die billigste Flugreise. Vielmehr ging es um Sinn und Freiheit, endete aber in Tod und Angst. Was lag näher, als den Faden da wieder aufzunehmen, wo er verloren gegangen war? Aber in diesem alten Leben gab es nichts mehr zu fischen. Die Welt war inzwischen eine andere geworden. Der wütende Kampf gegen die Tücke der Natur zahlt sich nicht mehr aus. Erst im Wagnis des Vertrauens erfahren sie: es ist genug da, für alle. Tod und Angst haben nicht das letzte Wort. – Ich glaube, dass auch wir nach der Corona-Krise nicht in das alte Leben zurückkehren können. Aber auch wir haben die Freiheit, den tieferen Sinn der Krise zu erfassen, das bessere Leben zu ergreifen und Vertrauen zu wagen. Ihr Pastor Torsten Morche
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 05. Dezember 2022
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hauptkirche-altona.de/