Kirchenwahl 1. Sonntag im Advent 2022 (27. November)

cross-g5a4d0ecdc_640

Ergebnis der Wahlen zum Kirchengemeinderat

(29. XI 2022:)

Ergebnis der Wahlen zum Kirchengemeinderat 


Dem neuen Kirchengemeinderat werden nach erfolgter Wahl am 27. XI 2022 angehören: 

Karin Sprenger, Joachim Wilkening, Doris Möller, Dr. Anke Höfe, Sandra Goetz, Matthias Tode.


Die offizielle Bekanntgabe des Wahlergebnisses erfolgt per Aushang über die Schaukästen an der Hauptkirche und am Gemeindehaus.



(im Oktober 2022:)

Vorstellung der Kandidaten für die Kirchengemeinderatswahl

06. November 2022, ca. 11.30 Uhr

Wahlvorschlagsliste der Hauptkirchengemeinde St. Trinitatis Altona

  1. Karin Sprenger, 64 (Pensionärin) 1. v. l.
  2. Joachim Wilkening, 73 (Rentner) 6. v. l.
  3. Doris Möller, 57 (Lehrerin) 5. v. l.
  4. Christina Schwähn, 46 (Ärztin) 2. v. l.
  5. Anke Höfer, 53 (Amtstierärztin)  4. v. l.
  6. Matthias Tode, 53 (Verleger) 3. v. l.
  7. Livia Bauer, 57 (Rentnerin) 7. v. l.
  8. Sandra Goetz, 57 (Kommunikationsberaterin, selbstständig) nicht auf dem Foto 

Statemants zur Kandidatur:


Karin Sprenger:

(64, Pensionärin)

Liebe Gemeinde,

viele kennen mich sicherlich schon. Sie haben mich nicht nur als Mitglied des KGR wahrgenommen, sondern auch als Lektorin und Vertreterin unserer Küsterin. 2008 bin ich hier in Trinitatis wieder in die Kirche eingetreten, weil ich gerne singen wollte. Ich war dann dabei, als die Kantorei von Mark Baumann aufgebaut wurde.

Als in dem im Jahr 2010 gewählten KGR jemand das Mandat niederlegte, bin ich in den Kirchengemeinderat nachberufen worden.

Am 1. Advent 2016 wurde ich dann in den jetzigen KGR gewählt und im Januar 2017 zur Vorsitzenden.

Die Arbeit macht mir sehr viel Freude. Ich möchte gerne weiter Pastor Morche bei seiner Arbeit unterstützen, im Gemeindebüro mithelfen und mich für die Themen Neubau des Gemeindehauses, das Trinitatis-Quartier und Finanzen einsetzen.Wichtig ist mir auch ein gutes Miteinander aller in der Gemeinde. Dafür möchte ich auch weiterhin Verantwortung übernehmen. Es sollen sich viele Menschen eingeladen fühlen und gerne am Sonntag zur Ev. Messe und am Freitag zur Vesper kommen.

Dann liegt mir die Musik in unserer Gemeinde sehr am Herzen. Posaunenchor, Kantorei und unsere Orgel- und Klaviermusik sind eine wichtige Größe in unserer Kirche, die ich bewusst und gern unterstütze. Im Moment singe ich zwar nicht in der Kantorei mit, aber im neuen Jahr werde ich das wieder versuchen.

Seit Oktober 2018 bin ich im Ruhestand. Ich war in der Polizei Hamburg viele Jahre als Gleichstellungsbeauftragte tätig und hatte dabei auch viel mit Personalverwaltung und Personalauswahlverfahren zu tun. Meine beruflich gewonnenen Erfahrungen bringe ich gerne in den KGR mit ein, wie z.B. bei der Einstellung unserer Sekretärin Andrea Enger oder unserer Kantorin Maryam Haiawi.

Mir sind die Gemeinde und ihre Menschen sehr ans Herz gewachsen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie/Ihr mir auch für den neuen KGR das Vertrauen aussprecht und mich wählt.

Vielen Dank.


Matthias Tode

(55, Verleger)

Ich bin 54 Jahre alt. Neuverheiratet und sorge mich um 3 eigene und zwei Patchwork Kinder. Seit 22 Jahren arbeite ich als selbständiger Musikverleger mit dem Schwerpunkt Filmmusik. In diese Gemeinde bin ich eher zufällig geraten: so begegnete ich Herrn Pastor Morche auf einem Geburtstag und wir fanden schnell einen anregenden Gesprächsfaden, an dem wir bis heute weiter knüpfen. Ich würde mich gerne um Familien mit Kindern in unserer Gemeinde kümmern und dabei mitwirken, dass die neu entstehenden Räume geeignet werden, um diesen Menschen Hilfe und Halt zu geben.


Doris Möller:

(57, Lerherin)

Liebe Gemeinde,

vor 35 Jahren bin ich zum Aufbau des Posaunenchores nach St. Trinitatis gekommen. Der Posaunenchor ist mein Leben und Kirchenmusik ist mein Schwerpunkt in der Gemeinde. Sehr gerne bin ich auch schon sehr viele Jahre im Gemeinderat, es ist schön, dort an allen aktuellen Aktivitäten mitwirken zu können.


Livia Bauer:

(57, Rentnerin)

Liebe Gemeindeglieder, liebe Gläubige!

Heute möchte ich mich Euch als Kandidatin für die Gemeinderatswahlen vorstellen. Ich heiße Livia Bauer, bin 58 Jahre und seit 17 Jahren Gemeindeglied in St. Trinitatis.

Für mich geht es darum, die neuen Projekte und Bauvorhaben um St. Trinitatis herum zu begleiten und mit zu gestalten. Bisher habe ich an Gottesdiensten teilgenommen, kleine Ehrenämter übernommen und bin neuerdings in der Hoffnungsträger*innen-Gruppe aktiv.

Mein Hauptanliege wäre es, mich als Kandidatin dafür einzusetzen, dass Kirche und Altonaer Bürger*innen sich wieder näher kommen. Ich möchte unbedingt dazu beitragen, dass mehr Menschen verstehen, welche Gnade, welchen Torst, welche Schätze Gott für uns bereithält. Kirche, besonders unsere wunderschöne Hoffnungskirche St. Trinitatis, soll zum Synonym für eine offenherzige, liebevolle Glaubensgemeinschaft in der Öffentlichkeit werden. Die Zahl der Kirchenausdritte bundesweit bekümmern mich zutiefst.

Lassen Sie uns wieder mehr Menschen für den Glauben an Gott begeistern.

Sein Sie herzlich gegrüßt und Gottes Segen für uns alle!

Ihre Livia Bauer


Joachim Wilkening:

(73, Rentner)

Vor etwa 20 Jahren habe ich ein Konzert in unserer Kirche besucht und war von dem Gebäude und dem Ort so sehr beeindruckt, daß ich gern zu den musikalischen Veranstaltungen gekommen bin. Als sich dann die Gelegenheit bot, in der Kantorei mitzusingen, habe ich das gemacht und über das Singen bei

den Gottesdiensten die Evangelische Messeerlebt. Diese, mir bis dahin unbekannte Form des Gottesdienstes, hat mich sehr angesprochen und seitdem nehme ich daran teil, so oft wie es mir möglich ist.

Seit 2014 bin ich Mitglied des Kirchengemeinderates. Besonders kümmere ich mich um die Haustechnik. Ein weiterer Bereich ist der Neubau unseres Gemeindehauses. Mit diesem Projekt habe ich mich sehr befaßt und möchte mich weiterhin in die Umsetzung der Pläne einbringen.

Joachim Wilkening


Sandra Goetz:

(57, Journalistin, Schriftstellerin, PR Beraterin, selbstständig)

Sandra Goetz konnte aus beruflichen Gründen an der Gemeindeversammlung am 6. November nicht teilnehmen. Pastor Torsten Morche hat in Rücksprache mit ihr dieses Statement verlesen:

Sandra Goetz wurde 1964, Weihnachten/Heilig Abend, in Hamburg geboren. Seit vielen Jahren engagiert sich Sandra in unterschiedlichen ehrenamtlichen Bereichen. Beispielsweise untersützte Sandra einige Jahre lang das Diakonie-Café why not im Karoviertel in der Pressearbeit und mit redaktioneller Arbeit auf der Homepage. Danach war Sandra sieben Jahre politisch aktiv. Im Dezember 2019 gab es in St. Trinitatis eine Diskussion über Glaube & Politik mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher und Pastor Torsten, die Sandra in ihrer damaligen politischen Funktion als Vorsitzende einer Altonaer sowie landespolitischen Frauen AG initiiert und organisiert hat. Seit Ende 2020 ist Sandra Teil des Kreuzträger:innen und Lektor:innen-Teams. Die Evangelische Messe liegt ihr sehr am Herzen, darum bewirbt sie sich für den kommenden Kirchengemeinderat als Mitglied.

Zur Berufsvita: Nach dem Abitur in HH hat Sandra mehrere Jahre lang im Ausland, vor allen in den USA, gelebt und in der internationalen Werbung gearbeitet. Sie ist studierte Soziologin, Philosophin und Politikwissenschaftlerin (Magistra Artium) und arbeitet als freiberufliche Journalistin, (Sach-) Buchautorin und Public Relations Managerin für Technologie-Unternehmen.


Dr. Anke Höfer

(53, Amtstierärztin)

Ich kandidiere für den KGR, weil mir die Trinitatis-Kirche sehr am Herzen liegt. Es macht mir Freude, mich aktiv am Gemeindeleben zu beteiligen. Ich möchte in dieser herausfordernden, wechselvollen Zeit Verantwortung übernehmen und dazu beitragen, die Zukunft dieser Gemeinde mitzugestalten. Als Zentrum des Gemeindelebens sehe ich den Gottesdienst, der uns Impulse für das tägliche Leben gibt. Ich wünsche mir, dass die Kirche und das neue Trinitatis-Quartier ein Ankerplatz und eine Begegnungsstätte für noch viel mehr Menschen aus der Umgebung wird und eine bunte Gemeinschaft zusammenwächst.

Seit 3 Jahren bin ich Gemeindemitglied und vor 2 Jahren in den KGR berufen worden. Ich singe in der Kantorei und gehöre zum Lektorenteam.


Dr. Christina Schwähn:

(46, Ärztin in einer Hausarztpraxis in Altona)

… und Mutter; ich gehöre schon seit 2004 zur Gemeinde und ich mag diese räumliche Nähe zu „meiner Kirche". In einer Gemeinschaft mit Menschen und natürlich auch mit Gott verbunden sein, ist mir wichtig. Dabei ein Stück Verantwortung mitzutragen, ist eine schöne Aufgabe. Deswegen kandidiere ich für den KGR unserer Kirche. Meine Themenschwerpunkte sind der Klimawandel und unsere Aufgabe und Position hierbei sowie der interreligiöse Dialog und auch die Ökumene.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 05. Dezember 2022
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hauptkirche-altona.de/