Angrillen abgesagt

cookout-244796_640

Angrillen abgesagt

Corona ist Mist, sagen Gisela und Karl, hat aber auch sein Gutes: Wir brauchen keinen anderen Grund, das Angrillen alleine zu zelebrieren. Im vergangenen Jahr haben wir das sehr genossen. Denn mit der Zeit ist den Gästen aus Familie und Nachbarschaft auch das gute Biofleisch nicht mehr gut genug. Jeder will `ne Extrawurst gebraten bekommen: der Sohn will nur Tofu, die eine Tochter lässt sich gerade so noch zu Fisch hinreißen, die Enkeltochter isst nur noch Gemüse, der Großneffe hat irgendeine Empfindlichkeit, die jedes Jahr anders heißt, eine von den jungen Nachbarinnen fragt immer genau nach, bei welchem Metzger wir das Fleisch gekauft haben, ihr Mann bringt sich neuerdings seinen Biowein selbst mit und die Gespräche drehen sich fast nur noch darum, was man essen darf, kann, soll und vor allem, was nicht und warum. - Gisela und Karl war inzwischen ihr Steak genauso peinlich geworden wie ihr Tischgebet. Vorbei die Zeit der Lachsalven nach dem ersten Glas und des philosophischen Tiefgangs vor Mitternacht. Macht keinen Spaß mehr, sagt Gisela, und Karl meint: In den Herrnhuter Losungen habe ich mal gelesen: „Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist." (Römer 14,17) Da woll'n wir doch bei bleiben. Besser kichern zu zweit, als zu zehnt sich gegenseitig das schlechte Gewissen polieren.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 09. Mai 2021
Unser Verhaltenskodex: Mehr Infos

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hauptkirche-altona.de/