Sonntagsmatinee

Sehnsucht nach fernen Welten, die verklärende Erinnerung an das Vergangene, Faszination der Dämmerung, Freude an der Natur – das künstlerische Weltbild der Romantik ist von diesen Stimmungen und Gefühlen geprägt.

Im Jahre 1840 versucht sich der 30jährige Pianist und Komponist Robert Schumann an einer neuen Gattung: Nach zahlreichen Klavierwerken, in denen er einen ganz persönlichen Stil entwickelt hat, wagt er sich auf das Gebiet der Kunstlieder. Unter anderem vertont er 12 Gedichte aus einem Sammelband des damals 52jährigen Joseph von Eichendorff. Die Kombination der romantischen Texte mit Schumanns einzigartigem Klavierstil macht diese Lieder zu kleinen Kostbarkeiten, deren Entdeckung lohnt.

In der Sonntagsmatinee am 27. August um 11:30 Uhr werden Oksana Lubova (Sopran) und Hanno Schiefner (Klavier) den „Liederkreis Op.39“ zu Gehör bringen. Der Eintritt ist frei.