Ansgar

Der verschollene Ansgar kehrte nach Altona zurück.    

Bis 1940 hing ein  Gemälde von Siegfried Bendixen in der Hauptkirche Altona. 1943 wurde die Hauptkirche zerstört und die gesamte kostbare barocke Innenausstattung ging verloren. Nach dem Krieg war in Vergessenheit geraten, dass dieses Bild vor der Zerstörung ausgelagert worden war.

Es zeigt den Erzbischof von Hamburg  und Domgründer St. Ansgar. Er wird auch  der „Apostel des Nordens“ genannt, der in Nordelbien, Dänemark und  Schweden missionierte So ist es nicht verwunderlich, dass zur dänischer Zeit  ein Bild zum Gedächtnis St. Ansgars für  die Hauptkirche St. Trinitatis  gemalt wurde. 1823  wurde es fertig, genau tausend Jahre nachdem St. Ansgar zusammen mit dem gerade  getauften Dänenkönig Harald Klas nach Dänemark aufbrach. Es ähnelt sehr dem mittelalterlichen St. Ansgarbild von Bornemann,  das heute  in der Hauptkirche St. Petri in Hamburg hängt und im Jahr   2004 restauriert wurde.

Allerdings hat Siegfried Bendixen seinem Gemälde einen  ganz eigenen Ausdruck gegeben und es  theologisch vom Geist der Reformation her gestaltet.

Nachdem  das Bild gründlich restauriert worden war, kehrte das Bild am Sonntag, 5. Februar 2006, also 62 Jahre nach der Zerstörung  der Trinitatiskirche zurück.

Eine großzügige Spende der  Gerd und Gesa Knoll Stiftung und des Hamburger Denkmalsschutzamtes haben die Restaurierung  des sehr beschädigten  Ansgarbildes ermöglicht .

Ein Gebet des Hl. Ansgar:

Dich, Quelle des ewigen Lichtes,  den allmächtigen Gott, rufen wir an!Dich bitten wir: Sende deine Wahrheit in unsere Herzen hinein und durchströme uns mit der Klarheit deines neuen Lichtes. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn.

Ansgar wurde  801 geboren. 831 wurde er als Erzbischof in Hamburg und Missionar für Dänemark und Schweden eingeführt. Er ist am 3. Februar 865 gestorben.

 

 

ansaltweb