Ausstellung vom 4. Juni bis 2. Juli

Hampi – Notizen einer Reise durch Südindien und Myanmar. Zeichnungen von Steffen Ahl

Während seines Arbeitsaufenthaltes in Indien hat der Architekt Steffen Ahl einen Teil seiner freien Zeit mit Zeichnen verbracht. Die Bilder von Hampi, dem ehemaligen Vijayanagar, und anderen Orten in Südindien schließen auch solche von Myanmar ein. Seien Sie willkommen.

Essen nach der Jahreszeit

Unser Essen nach der Jahreszeit geht in die dritte Runde, und zwar am Mittwoch dem 6. Juni 2018 von 18 – 21 Uhr, wieder im Gemeindehaus von St. Trinitatis.

Eintritt: Zutaten die – möglichst – in Hamburg und Umgebung gewachsen sind. Damit nicht eine alles tragen muss, lassen wir uns überraschen und improvisieren mit dem, was die Teilnehmer*innen an Zutaten mitgebracht haben. Die Kosten gleichen wir untereinander aus. Anmeldung bis Mo. 4. 6. im Gemeindebüro per Tel. 389 42 52.

Die nächsten Termine sind dann der 18. 7. und der 29. 8., jeweils Mittwoch von 18 – 21 Uhr. Anmeldung jeweils bis 2 Tage davor.

Weitere Informationen und Tipps bei  astridmatthiae@gmx.de.

Pfingstmontag gemeinsam im Freien feiern

Die christlichen Gemeinden in Altona laden herzlich ein, zusammen den Pfingstmontag, 21. Mai 2018, im Wohlerspark zu feiern. Wir laden ein zum ökumenischen Gottesdienst mit parallelem Kindergottesdienst um 11 Uhr und zu anschließendem Klönschnack bei Kaffee, Tee und Keks. Bei Regen findet der Gottesdienst in der röm.-kath. Kirche St. Theresien im Dohrnweg statt.

(Es laden ein: Mennonitengemeinde zu Hamburg und Altona, Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Petri Altona, Röm.-Kath. Pfarrrei St. Theresien/St. Joseph, Ev.-Luth. Paul-Gerhardt-Gemeinde Altona, Heilsarmee Korps Hamburg, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Altona-Ost, Alt-Katholische Gemeinde Hamburg, Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg, Ev.-Luth. Paulus-Kirchengemeinde Altona, Ev. Freik. Gemeinde Christuskirche Hamburg Altona (Baptisten), Ev.-Luth. Gemeinde Hauptkirche St. Trinitatis Altona, Vineyard Altona)

Dona nobis pacem – Ökumenisches Friedensgebet

Seit Mitte April lädt unsere Gemeinde zusammen mit der römisch-katholischen Pfarrgemeinde St. Josef und der alt-katholische Pfarrgemeinde Hamburg an jedem 2. Freitag des Monats zu einem Ökumenischen Friedensgebet in die Hauptkirche ein. Uns ist es angesichts der vielen Konflikte und Auseinandersetzungen in dieser Welt ein wichtiges Anliegen, mit allen Menschen guten Willens um Frieden zu beten. Dabei haben die Beteiligten die Gelegenheit, die sie bedrängenden Konflikte in der Welt wie auch in der Nachbarschaft vor Gott zu bringen und in Liedern, biblischen Lesungen und Gebeten Trost und Zuspruch zu erfahren. Da der Friede immer im Kleinen beginnt, ist die ökumenische Zusammenarbeit über die konfessionellen Grenzen hinaus ein programmatisches Zeichen.

Achten Sie auf die Termine im Kalenderteil.

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Frühling explodiert gerade, in manchen Landesteilen bis in die Höhe von 30 Grad. Nach dem langen Winter die ersehnte Wende. Aber kann das gesund sein: für uns Menschen, aber auch für die Natur? Klimawandel? Oder doch alles noch im „Grünen Bereich“? Und das ist ja nicht die einzige Verunsicherung. Ich lese Zeitschriftenartikel, höre Radiosendungen, sehe Fernsehtalkrunden, und gewinne den Eindruck: auch die, denen ich es am meisten zutraue, wissen nicht recht, was die Stunde geschlagen hat und schlagen wird. Aber vielleicht war das Lebensgefühl nicht anders, als im 5. Jahrhundert das Römische Reich zusammenbrach und das Christentum zu Macht kam. Die Menschheit hat es überlebt – und das Christentum auch. Es bewahrt in seiner Kultur ein Fest, bei dem es daran erinnert, wie die ersten Jünger*innen nach Jesu Tod aus Verunsicherung und Angst heraus gerissen wurden: Pfingsten. Ein Tosen und Brausen kündigte den Geist an, der von Jesus kommt und die, die IHM vertrauen, „in alle Wahrheit leitet“ (Johannes 16, 13). Vielleicht sollte ich mehr beten und auf diesen Geist lauschen, satt auf vermeintliche Experten. Ich vermute, das würde mein Lebensgefühl sommerlicher stimmen,

Ihr Pastor Torsten Morche

Projekte zum Mitsingen

Die Altonaer Kantorei sucht für zwei Projekte zusätzliche Sängerinnen und Sänger. Am 27. Mai 2018, Fest der Heiligen Dreieinigkeit, soll zusammen mit dem Chor der Gemeinde „Heilige Familie“ aus Lagenhorn

die Missa brevis St Joannis de Deo “Kleine Orgelmesse” von Hayden im Gottesdienst um 10 Uhr aufgeführt werden. Außerdem arbeitet der Chor gerade an der wunderbaren Bach-Motette “Lobet den Herrn, alle Heiden”; Aufführung am 1. Advent 2018 zur Feier 275 Jahre Hauptkirche St. Trinitatis Altona. Bitte melden Sie sich zu diesen Projekten bei Oksana Lubova (mobile 0178 35 99 243).

Spielraum für Bewegung – ein Bewegungsprojekt

Spielraum für Bewegung – ein Bewegungsprojekt gefördert von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz und der Techniker Krankenkasse

Ziele und Inhalt:
Kinder „sich frei bewegen“ lassen in einer vorbereiteten Spiel- und Bewegungslandschaft ist das Herzstück dieses Angebotes. Gleichgewicht, Geschicklichkeit, Raumgefühl, Miteinander… all das erkundet das Kind in der freien Bewegung. Die freie und selbst initiierte Bewegung ist der natürliche Lernweg des Kindes. Da entdeckt es seine Fähigkeiten und seine Grenzen, lernt aus Erfolgen und Misserfolgen. Für die Kinder ist dieser Weg ein freudvoller Weg und oft selbstverständlicher als für die Eltern. Hier können die Eltern einmal ausprobieren, innezuhalten und abzuwarten. Was passiert, wenn sie sich nicht einmischen, indem sie zum Beispiel die Hand reichen? Sie erfahren, wie ihr Kind die Situation meistert. Ein Lernprozess für`s Leben, denn was Kinder in einer herausfordernden Situation lösen können, nehmen sie mit für die nächste.

Mit Bewegungsmaterialien nach Emmi Pikler und aus dem Alltag erfahren die Eltern, wie sie ihr Kind in der häuslichen Umgebung unterstützen können.

Termin: Montag 15.30 – 17 Uhr
Kursleitung: Ulrike Bringer, Bewegungspädagogin
040 – 39 32 19